Top 10 der am wenigsten talentierten Starter in der NBA für die Saison 2013/2013

Anonim

Ohne alle Philadelphia 76er zu nennen - mit Ausnahme von Thaddeus Young und Michael Carter-Williams - ist dies eine Liste der 10 am wenigsten talentierten Starter in der NBA. Einige dieser Spieler waren das ganze Jahr in und aus der Startaufstellung, aber wenn sie mehr Spiele gestartet haben, als sie von der Bank gefallen sind, qualifizieren sie sich für diese Liste. Das ist der Grund, warum keiner der Milwaukee Bucks auf dieser Liste steht, obwohl jeder außer Brandon Knight leicht auf dieser Liste stehen könnte. Das ständige Jonglieren mit der Startaufstellung von Bucks aufgrund von Verletzungen und Unentschlossenheit des Trainers lässt sie jedoch alle von dieser Liste streichen.

Natürlich gibt es Spieler, die weniger talentiert sind als diese Gruppe, aber dies sind die am wenigsten talentierten Starter in der NBA, nicht die am wenigsten talentierten Spieler in der NBA. Oft ist der am wenigsten talentierte Starter im Team besser als der sechste im Team. Aber auch das ist keine Garantie mehr, da viele Trainer es vorziehen, den besseren Spieler von der Bank zu lassen als in der Starteinheit, wenn der 6. Mann eine bessere Tormöglichkeit von der Bank aus bietet.

Zum Beispiel hat Gregg Popovich Manu Ginobili praktisch während seiner gesamten Karriere auf der Bank festgehalten, und Jamal Crawford ist das Gleiche passiert, obwohl beide Spieler viel besser sind als einige der Spieler in der Starteinheit.

Die andere Gelegenheit, einen Spieler zu gründen, der wirklich ein Bankspieler sein könnte, besteht darin, dass er der größte Mann im Team ist. Oft spielen Startzentren in der NBA in den ersten drei Quartalen, spielen aber im vierten Quartal keine Sekunde, weil die Häufigkeit, mit der der kleine Ball heutzutage genutzt wird.

Zum Beispiel startet Chris Anderson oft jedes Spiel für die Miami Heat, aber im vierten Quartal ist Chris Bosh normalerweise in die Mitte gerückt und LeBron James ist jetzt der Powerforward.

Es gibt also tatsächlich eine große Anzahl mittelmäßiger Spieler, die in den Starteinheiten vieler Teams stehen. Einige der Spieler auf dieser Top-10-Liste waren zu Beginn ihrer Karriere dominant, aber dies sind die am wenigsten talentierten Starter für dieses Jahr.

Scrollen Sie weiter, um weiterzulesen

Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um diesen Artikel in der Schnellansicht zu starten

Image

10 Alec Burks, Utah Jazz

Image

Alec Burks war das ganze Jahr über in und aus der Startaufstellung. Burks hatte in dieser Saison einige Breakout-Spiele, insbesondere als Trey Burke zu Beginn des Jahres ausfiel. Aber genau wie Avery Bradley ist Burks ein eindimensionaler Spieler mit einem mittelmäßigen Dreipunktschuss. Burks 3, 3 Rebounds pro Spiel und 2, 7 Assists pro Spiel machen ihn zu einem Schwarzen Loch in einem Team, das in den Tagen von Stockton und Malone immer von seiner Ballbewegung profitiert hat. Burks ist noch sehr jung und wenn er aus der Ferne schießen kann, kann er eine sehr lange NBA-Karriere haben.

9 Kyle Singler. Detroit-Kolben

Image

Kyle Singler ist wie Mike Dunleavy, aber Dunleavy erzielte an einem Punkt seiner Karriere durchschnittlich 19 Punkte pro Spiel und ist auch ein sehr unterschätzter Rebounder. Singler hingegen erzielt im Durchschnitt nur 9, 6 Punkte pro Spiel und 3, 7 Rebounds pro Spiel. Er schießt respektable 38, 2% aus dem 3-Punkte-Land, aber seine Unfähigkeit, die Tröpfchen zu durchdringen und in der Farbe zu landen, macht ihn zu einem der schlechtesten Zweiwächter der Liga. Wenn Singler andere zwei Wachen besser verteidigen und seinen eigenen Schuss erschaffen könnte, wäre sein Bestand viel höher, aber als Spot-Up-Shooter ist er stark eingeschränkt.

8 Derrick Williams, Sacramento Kings

Image

Die frühere Nummer zwei konnte seinem Entwurfsstatus immer noch nicht gerecht werden. Nun, in seinem vierten Jahr in der Liga, kämpft Derrick Williams darum, welche Position er in der NBA spielen sollte. Williams hat den Build eines kleinen Stürmers, aber das Spiel eines Power-Stürmers. Es gibt einige untergroße Powerforwards, die in der NBA gediehen sind. Paul Millsap zum Beispiel ist als untergroßer Vierer aufgeblüht. Aber der Hauptunterschied zwischen Williams und Millsap ist, dass Millsap den Ball aus der Innenstadt schießen kann. Williams hat alle sportlichen Fähigkeiten eines Superstars, aber wenn er nicht lernt, wie er seine 29, 6% aus der Innenstadt in diesem Jahr verbessern kann, wird er eine große Verantwortung für jedes Team in der Offensive übernehmen. Und um es noch schlimmer zu machen, seine Unfähigkeit, schlaksige Kräfte nach vorne zu bewahren, wird ihn zur Verteidigungspflicht machen.

7 Avery Bradley, Boston Celtics

Image

Avery Bradley konnte mit Rajon Rondo für die Hälfte der Saison ein wenig ausspielen. Seine hohe Minutendosis und die hohe Nutzungsrate mit dem Ball in den Händen haben jedoch deutlich gemacht, wie viele Löcher Bradley in seinem Spiel hat. Bradley hat seinen 3-Punkt-Schuss ein wenig verbessert, aber sein 6'2-Zoll-Rahmen macht ihn zu einem sehr kleinen Schützen. Cheftrainer Brad Stevens versuchte zu Beginn der Saison, Bradley als Point Guard einzusetzen, doch sein mangelndes Sehvermögen schränkte die Celtics in der Offensive stark ein. Jetzt, da Rondo zurück ist, ist Bradley wieder in seiner natürlichen Position, aber er kann in einem Spiel, das für einen Point Guard oder einen Shooting Guard in der NBA unentschuldbar ist, immer noch lange Strecken ohne Vorlagen zurücklegen.

6 Ryan Kelly, Los Angeles Lakers

Image

Ryan Kelly hat mit 6'11 ”eine Menge an Größe, aber seine schwache Statur macht ihn als Power-Forward zu einem enormen Risiko und er ist zu langsam, um klein nach vorne zu spielen. Cheftrainer Mike D'Antoni glaubt, dass Kelly ein guter Vierter in der Liga sein kann, aber in dieser Saison hat er bisher nur einen Durchschnitt von 33, 8% aus der Innenstadt. Verbinden Sie das mit seinen 3, 7 Rebounds pro Spiel als großer Mann, und es ist kein Zufall, dass die Lakers so schlecht sind, wie sie sind.

5 James Anderson, Philadelphia 76ers

Image

Die Philadelphia 76er haben ihre Startformation mehr als ein Clown in einem Zirkus gejongliert, aber eine der Hauptkonstanten in der Starteinheit war James Anderson. Der ehemalige Oklahoma State hat in dieser Saison einige explosive Spiele absolviert, wie sein 30-Punkte-Spiel am 27. März gegen die Houston Rockets. Aber er hat nur durchschnittlich 10, 1 Punkte pro Spiel und 3, 8 Rebounds pro Spiel in einem sehr, sehr schlechten Sixers-Team. Dies war Andersons Gelegenheit, in der NBA zu glänzen, aber leider konnte er die ihm zur Verfügung gestellte Zeit nicht ausnutzen.

4 Tayshaun Prince, Memphis Grizzlies

Image

Tayshaun Prince war ein Defensivspezialist, als er bei den Detroit Pistons war. Prince ist jetzt 34 Jahre alt und eindeutig auf der Kehrseite seiner Karriere. Der kleine Stürmer für Linkshänder hatte nie einen großen Sprungschuss. Er hat ein Problem damit. Aber er hat es in der Vergangenheit wieder wettgemacht, indem er über den Rand hinaus gefahren ist. In diesem Jahr erzielt Prince im Durchschnitt nur 6 Punkte pro Spiel, 3, 1 Rebounds pro Spiel, einen Field Goal-Prozentsatz von 40, 7% und einen Drei-Punkte-Prozentsatz von 29%. Wenn Prince im Durchschnitt mindestens 1 Steal pro Spiel oder 1 Block pro Spiel hätte, wären seine offensiven Leiden entschuldbar, aber seine seitliche Bewegung hat sich so sehr verlangsamt, dass seine Länge dies nicht einmal wettmachen kann.

3 Kendall Marshall, Los Angeles Lakers

Image

Kendall Marshall war zu Beginn dieser Saison noch nicht einmal in der NBA, deshalb hat er sich von einem individuellen Standpunkt aus recht gut geschlagen. Er hat auch Spiele in die Luft gesprengt, in denen er wie das zweite Mal von John Stockton ausgesehen hat, mit all den Assists, die er zählt. Marshall hat jedoch immer noch eine Menge Schwächen in seinem Spiel, die sehr leicht anzugreifen sind. Seine Verteidigung ist im besten Fall bedauerlich, da ihm die Geschwindigkeit fehlt und sein Sprungschuss (oder Standardschuss) zu einem sehr niedrigen Zeitpunkt abgegeben wird, weshalb er Mühe hat, seinen eigenen Schuss aus dem Dribbeln zu machen. Marshall hat der NBA-Welt mitgeteilt, dass er ein NBA-Spieler ist, aber er hat auch alle wissen lassen, dass er auch kein Anfänger ist.

2 Wesley Johnson, Los Angeles Lakers

Image

Als Wesley Johnson im Entwurf 2010 mit dem 4. Platz belegt wurde, glaubten viele, dass er ein dynamischer Spieler in der NBA sein würde, zumal er einer der älteren Rookies war. Johnson hat es jedoch bereits im Alter von 26 Jahren versäumt, sich in der NBA eine Nische zu schaffen. Johnson hat mit 6'7 ”eine großartige Größe und explosive Leichtathletik, aber er hat in dieser Saison nur durchschnittlich 9, 1 Punkte pro Spiel und 4, 4 Rebounds pro Spiel für eines der schlechtesten Lakers-Teams in der Franchise-Geschichte erzielt. Johnsons Schuss bleibt immer noch uneinheitlich, seine Spielfähigkeiten sind sehr begrenzt und seine Verteidigung ist kaum einschüchternd. Mit Johnsons Talenten und athletischen Fähigkeiten gibt es keine Entschuldigung dafür, dass er an diesem Punkt seiner Karriere so mittelmäßig ist.

1 Raymond Felton

Image

Ray Felton war an einem Punkt seiner Karriere gut. Er war es wirklich. In diesem Jahr litt er jedoch schwer unter Gewichtsproblemen und die engen Trikots in diesem Jahr halfen ihm nicht beim Aussehen. Die Knicks versuchten verzweifelt, Felton auf der Suche nach einem neuen Point Guard zu entladen, aber ohne Erfolg. Felton schießt regelmäßig mit drei Zeigern, trifft aber nur 31, 8%. Und sein Field Goal-Prozentsatz ist mit nur 39, 5% pro Spiel nicht viel besser. Die Knicks haben Probleme mit einfachen Schlägen, und einer der Hauptgründe dafür ist, dass Felton Schwierigkeiten hat, für andere zu kreieren. Paar, dass mit seinem off the court Probleme in diesem Jahr, und Felton hat das ganze Jahr wie eine Muschel von sich selbst ausgesehen.

Top 10 der am wenigsten talentierten Starter in der NBA für die Saison 2013/2013