Top 10 der umsatzstärksten Pay-per-View-Boxkämpfe

Anonim

Boxen ist seit Jahren eine der beliebtesten Sportarten auf der Pay-per-View-Strecke. Die Leute sind bereit, 30 bis 60 US-Dollar für den Zugang zu einem PPV-Event zu zahlen, das mehrere Kämpfe beinhaltet, einschließlich eines Hauptereignisses zwischen zwei prominenten Boxern, die nacheinander spielen, normalerweise mit dem Titel einer Person.

Im Laufe der Jahre sind die Menschen zu Kämpfen mit Kämpfern aus verschiedenen Gewichtsklassen angereist. Die Menschen in den 1980er und 1990er Jahren waren fasziniert von PPV-Events, bei denen dominante Schwergewichte wie Mike Tyson, Evander Holyfield und sogar George Foreman in einigen seiner Comeback-Kämpfe auftraten.

Das Weltergewicht, das Junior-Mittelgewicht und das Mittelgewicht sind in den letzten Jahren besonders populär geworden, da Boxer wie Floyd Mayweather Jr., Manny Pacquiao, Tim Bradley, Miguel Cotto und Saul Alvarez die Welt des Boxens im Sturm erobert haben.

Ob es sich um Leichtgewichte wie Adrien Broner, Schwergewichte wie Wladimir Klitschko oder sogar weibliche Boxer wie Christina Hammer handelt, die Leute sind bereit, jede Menge Geld zu bezahlen, um zu sehen, wie ihre Lieblingskämpfer es auf Pay-per-View-Basis austragen. In der Tat sind die Verkaufszahlen so hoch, dass einige Boxer massive Auszahlungen für den Wettbewerb in diesen Kämpfen bekommen. Veranstalter wie Top Rank und Golden Boy sowie Fernsehsender wie HBO und Showtime sind bereit, das große Geld für die Ausstrahlung dieser Spiele zu zahlen und von den enormen Einnahmen zu profitieren, die sie generieren.

Diese Liste enthält die zehn besten Pay-per-View-Boxkämpfe in der Geschichte. Viele dieser Kämpfe wurden an mehr als eine Million Kunden verkauft, darunter Privathäuser, Restaurants und andere Restaurants und sogar Kinos. Das Publikum für diese Kämpfe war weltweit enorm und liefert starke Beweise für den Erfolg des Sports.

Es sollte beachtet werden, dass diese Zahlen zwar beachtlich sind, es aber einen potenziellen Kampf gibt, der sie alle übertreffen könnte, falls es jemals passieren sollte. Wenn sich Floyd Mayweather Jr. und Manny Pacquiao jemals im Ring treffen würden, würde der Kampf laut Forbes Magazine höchstwahrscheinlich 250 Millionen US-Dollar an PPV-Einnahmen einbringen. Ob dies jemals passieren wird oder nicht, ist unbekannt, aber es ist etwas, worüber man sich für die Zukunft Gedanken machen sollte.

10 Felix Trinidad gegen Oscar De La Hoya - 18.9.1999 - 64 Millionen US-Dollar

Im ersten Kampf auf dieser Liste besiegte Felix Trinidad Oscar De La Hoya durch eine Mehrheitsentscheidung in Las Vegas. Mit 64 Millionen US-Dollar im Jahr 1999 stellte der Kampf den Rekord für die höchste PPV-Auslosung unter Nicht-Schwergewichts-Kämpfen auf. Rund 1, 4 Millionen Kunden kauften sich den Zugang zum Spiel. Während dieser Kampf im Weltergewicht beliebt war, wurden die Kämpfer zu einem Rückkampf aufgerufen, aufgrund der Nähe des Ereignisses und der Überzeugung einiger, dass der Goldene Junge hätte gewinnen sollen. Ein Rückkampf kam jedoch nie zustande. Wäre dies geschehen, hätte der PPV-Umsatz schätzungsweise 85 Millionen US-Dollar betragen.

Werbung

9 Manny Pacquiao gegen Shane Mosley - 07.05.2011 - 75 Millionen US-Dollar

Nach ein paar erfolglosen Versuchen, den Kampf auszurichten, traten Manny Pacquiao und Sugar Shane Mosley 2011 in Las Vegas schließlich gegeneinander an. Dieser Kampf hatte einen Gewinn von 75 Millionen US-Dollar bei PPV. Pacquiao gewann einstimmig und erhielt 20 Millionen Dollar, Mosley 3, 95 Millionen Dollar. Mosley war aufgrund seines damaligen Top-Rank-Vertrags immer noch eine Garantie von 5 Millionen US-Dollar gewährt worden. Sogar die Leute in der undercard wurden dank der PPV-Verkäufe, die zur gesamten Geldbörse beitrugen, gut bezahlt. In einem Kampf im Super-Bantamgewicht, der unmittelbar vor dem Main Event stattfand, erhielt Jorge Arce 125.000 US-Dollar, nachdem er Wilfredo Vazquez Jr. besiegt hatte, der dank seines Vertrags 165.000 US-Dollar verdiente.

Werbung

8 Mike Tyson gegen Evander Holyfield - 09.11.1996 - 77, 9 Millionen US-Dollar

Die beiden weltbesten Schwergewichte von 1996 traten beim MGM Grand in Las Vegas gegeneinander an, als Mike Tyson gegen Evander Holyfield kämpfte. Holyfield gewann den Kampf von TKO in der elften Runde. Dies machte den Real Deal zum ersten Boxer seit Muhammad Ali, der drei Mal einen Schwergewichts-Titel gewann. Dieser Kampf führte zu einem PPV-Gewinn von 77, 9 Mio. USD, da 1, 59 Mio. Käufe für die Veranstaltung getätigt wurden. Es würde weniger als ein Jahr dauern, bis sich die beiden wieder einschließen würden, diesmal mit einer höheren PPV-Summe und einem höchst umstrittenen Ergebnis.

7 Evander Holyfield gegen George Foreman - 19.04.1991 - 80 Millionen US-Dollar

Werbung

6 Floyd Mayweather gegen Miguel Cotto - 05.05.2012 - 94 Millionen US-Dollar

Obwohl es einen starken Wunsch gab, dass Floyd Mayweather in einem Kampf im Halbmittelgewicht gegen Manny Pacquiao antritt, blieben die Bemühungen erfolglos, da unterschiedliche Ansichten darüber bestehen, wo der Kampf ausgetragen werden sollte und wie das Geld aufgeteilt werden sollte. Dennoch führte der Sieg von Mayweather 2012 durch einstimmige Entscheidung gegen Miguel Cotto zu insgesamt 1, 5 Millionen PPV-Käufen mit einem PPV-Gesamtumsatz von 94 Millionen US-Dollar. Mayweather verdiente 45 Millionen US-Dollar nach Maßgabe seines massiven Vertrags mit Showtime, während Cotto 8 Millionen US-Dollar verdiente. Das große Undercard-Duell war auch profitabel, da Saul Alvarez 2 Millionen US-Dollar gewann, weil er Shane Mosley besiegt hatte. Mosley erhielt $ 750.000 für seine Teilnahme am Kampf.

5 Mike Tyson gegen Peter McNeeley - 19.08.1995 - 96 Millionen US-Dollar

Image

Dieser Kampf war bemerkenswert, weil Mike Tyson sich zum ersten Mal wehrte, nachdem er vier Jahre lang wegen Vergewaltigung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden war. 1, 52 Millionen Haushalte haben das PPV-Paket gekauft. Der größte Verlierer des Events war der aufstrebende Star Peter McNeeley. Obwohl er mit einem Rekord von 36: 1 in den Kampf kam, wurde McNeeley von Iron Mike in nur 89 Sekunden zweimal niedergeschlagen und sein Eckball zog ihn vor dem Ende der ersten Runde aus dem Rennen. Trotzdem ging McNeeley nicht mit leeren Händen nach Hause, da er einen Gesamtbetrag von 540.000 US-Dollar erhielt, um an dem Kampf teilzunehmen. Trotzdem konnte McNeeley in seiner Karriere nie zu weit gehen, nachdem er so schnell gegen Tyson verloren hatte.

4 Mike Tyson gegen Evander Holyfield - 28.06.1997 - 100, 2 Millionen US-Dollar

Image

In nur wenigen Monaten nach ihrem ersten Kampf gingen Mike Tyson und Evander Holyfield zu einem Rückkampf zum MGM Grand zurück. Dies führte zu einer größeren Geldbörse, da Tyson 30 Millionen US-Dollar erhielt, während Holyfield 33 Millionen US-Dollar erhielt. Außerdem wurden 1, 9 Millionen PPV-Käufe verkauft, was einem Gesamtvolumen von 100, 2 Millionen US-Dollar entspricht. Der Kampf wurde jedoch zu einem der umstrittensten in der Geschichte des Boxens, als Tyson in der dritten Runde wegen Beißens auf Holyfields Ohr disqualifiziert wurde. Tyson wurde für seine Aktionen im Ring mit einer Geldstrafe von 3 Millionen US-Dollar belegt und verlor auch seine Lizenz für den Wettbewerb im Bundesstaat Nevada.

3 Lennox Lewis gegen Mike Tyson - 08.06.2002 - 112 Millionen US-Dollar

Image

2 Oscar De La Hoya gegen Floyd Mayweather Jr. - 05.05.2007 - 136 Millionen US-Dollar

Image

Im Jahr 2007 wurde das leichte Mittelgewicht Fackel übergeben, als Oscar De Lay Hoya Floyd Mayweather Jr. durch eine Split-Entscheidung verloren. Der Kauf des PPV für die Veranstaltung kostete 55 US-Dollar, was den alten Rekord von 136 Millionen US-Dollar Einnahmen sprengte. De La Hoya bekam 52 Millionen Dollar für den Kampf, während Mayweather nur 25 Millionen Dollar bekam. Der geplante Rückkampf im September 2008 sollte 150 Millionen US-Dollar einbringen, doch beide Boxer zogen sich zuvor zurück. Dennoch kehrte Mayweather ein Jahr nach Bekanntgabe seines Rücktritts zum Boxen zurück.

1 Floyd Mayweather Jr. gegen Saul Alvarez - 13.09.2013 - 150 Millionen US-Dollar

Der jüngste Kampf zwischen Floyd Mayweather Jr. und Saul Alvarez wurde als The One angekündigt, ein Ereignis, das bestimmen soll, wer der beste Pfund-für-Pfund-Boxer der Welt ist. Mayweather gewann den Kampf in einer getrennten Entscheidung, obwohl es eine Debatte darüber gab, warum die Scorecards so nah waren, wie sie waren. Die aus dem PPV-Verkauf entnommenen 150 Millionen US-Dollar wurden von etwas mehr als zwei Millionen Käufen unterstützt. Außerdem hatte Mayweather einen Gewinn von 41, 5 Millionen US-Dollar vor den Prämien aus PPV-Verkäufen. Dies war Teil eines Vertrages, den Mayweather mit Showtime hatte, in dem er mindestens 200 Millionen Dollar für einen Sechs-Kämpfe-Deal erhalten würde. Das Gesamtvolumen seines Auftrags wird sicherlich höher sein, da die PPV-Umsätze seiner Veranstaltungen so hoch sind, wie sie sind.

Werbung

Tags: Felix Trinidad vs. Oscar De La Hoya, Manny Pacquiao vs. Shane Mosley, Mike Tyson vs. Evander Holyfield, Evander Holyfield vs. George Foreman, Floyd Mayweather vs. Miguel Cotto, Mike Tyson vs. Peter McNeeley, Lennox Lewis vs. Mike Tyson, Oscar De La Hoya gegen Floyd Mayweather Jr., Floyd Mayweather Jr. gegen Saul Alvarez

177 Aktien

Top 10 der umsatzstärksten Pay-per-View-Boxkämpfe