18 der absolut größten Zahltage für Boxer

Anonim

Größer als das Leben, kein Sportereignis kann so viel Aufregung erzeugen. Kein einziges Fußballspiel, Fußballspiel oder irgendetwas auf diesem Planeten kann die Einnahmen generieren, die ein einziges Boxkampf erzielen kann. Wir sind nicht hier, um das Phänomen zu erklären. Es ergibt keinen Sinn. Bei so viel Konkurrenz durch UFC ist das Boxen immer noch das Paradies für Spieler und Zuschauer. Dies geht Jahrhunderte in der neuen Welt zurück und sogar ein Boxkampf aus den 1920er Jahren brachte mehr Einnahmen und einen höheren Zahltag als die meisten heutigen Sportveranstaltungen.

Kurze Erklärung, wie diese Liste erstellt wurde: Die ersten drei Einträge in der Liste werden verwendet, um das Wachstum des Boxens zu demonstrieren und sind nicht unbedingt einer der größten Zahltage in der Geschichte, aber sie liegen nahe beieinander. Die nächsten 15 Einsendungen basieren auf den geschätzten Gewinnen eines einzelnen Boxers aus einem Einzelspiel, das für die Inflation in den heutigen Dollars anteilig ist. Es handelt sich um relativ genaue Schätzungen des garantierten Geldes und der Geldbörsen, die jeder Boxer für einen einzigen Kampf aus so vielen zuverlässigen Quellen wie möglich gemacht hat. In Klammern steht, was der Kämpfer tatsächlich zum bestimmten Zeitpunkt des Kampfes gemacht hat. Der erste Boxer, der erwähnt wird, ist derjenige, der das Geld verdient hat.

18 Gene Tunney gegen Jack Dempsey - (1927) 13.700.000 USD anteilig (990.000 USD) in "Die Schlacht des langen Grafen"

Image

Dies war das erste große Sportereignis, das die Welt jemals gesehen hatte. Über 100.000 Fans waren im Soldier Field von Chicago anwesend, um den Kampf mitzuerleben, der als erster die Millionen-Dollar-Marke knackte und ohne Pay Per View oder Fernsehen über 2, 7 Millionen US-Dollar einspielte (ungefähr 40 Millionen US-Dollar in heutigem Geld). Das nächste millionenschwere Sportereignis nach diesem? Es war fünf Jahrzehnte später und erforderte den charismatischen, überlebensgroßen Muhammad Ali. Es wurde geschätzt, dass 3 von 4 Leuten ihre Radiosender abhörten. Obwohl Tunney der Schwergewichts-Champion war, war es Dempsey, der größte Promi (geschweige denn Athlet) seiner Zeit, der die Fans anzog und die Einnahmen. Leider erhielt er nur halb so viel wie Tunney.

Sogar Al Capone trat an und setzte $ 50.000 (heute $ 700.000) auf Dempsey, um seinen Titel zurückzugewinnen, den er ein Jahr zuvor verloren hatte. Der für Dempsey gesetzte Geldbetrag und das Kaliber der Menschen, die Wetten abschließen, führten zu Befürchtungen, dass der Kampf gefixt und der Schiedsrichter in letzter Minute gewechselt werden musste.

So groß der Kampf auch war, das Ziel war verdorben, als Tunney durch eine Entscheidung gewann, nachdem er von Dempsey niedergeschlagen und angeblich für den Grafen ausgeschieden war. In der Hitze des Augenblicks brauchte Dempsey 6 Sekunden, um in seine Ecke zu gelangen, und Tunney 16 Sekunden statt 10 Sekunden, um wieder auf die Beine zu kommen. In Dempseys Augen war dies der erste Kampf überhaupt, in dem Boxer in ihre Ecke zurückkehren mussten, nachdem sie ihren Gegner niedergeschlagen hatten. In der Vergangenheit musste sich Dempsey lediglich über seinen Gegner stellen und bereit sein, ihn mit einer bösartigen rechten Hand zu begrüßen, die ihn sofort ausschalten würde. Dieser Fehler kostete Dempsey die Krone im letzten Kampf seiner Karriere.

17 Muhammad Ali gegen Joe Frazier I - (1971) 14.800.000 USD anteilig (2.500.000 USD) in "Der Kampf des Jahrhunderts"

Image

Dies ist der Kampf, der das Boxen nach fünf Jahrzehnten seit Jack Dempseys Tod wieder zum größten Ereignis der Welt gemacht hat. Es war nicht nur ein Kampf, sondern ein Statement zwischen dem radikalen Chic und dem Establishment. Muhammad Ali, der sich weigerte, der US-Armee beizutreten, vertrat die neue Protestgeneration mit seiner blitzschnellen Geschwindigkeit, während der "hässliche" Joe Frazier, wie er von Ali selbst geprägt wurde, das System darstellte, das gestürzt werden musste. Frazier erklärte später, dass er, wenn er nicht aufgrund seiner Frau und seiner Kinder vom Krieg befreit worden wäre, gerne einem Land gedient hätte, das ihm so gut getan hätte. Dieses Mal gewann das Establishment, als der ungeschlagene Frazier eine einstimmige Entscheidung über 15 Runden gewann, was Ali den ersten Verlust seiner Karriere bescherte und die Krone entfernte, die er sieben Jahre lang innehatte. Der entscheidende Schlag war, wie oben zu sehen, ein linker Haken in der letzten Runde, der Ali auf die Leinwand schickte.

Die Vorbereitungen für den Kampf waren so intensiv, dass die Pay-Per-View-Ära begann, als geschätzte 300 Millionen Menschen in 50 Ländern weltweit bis zu 15 US-Dollar (heute 90 US-Dollar) ausgaben, um das Spiel im Closed Circuit TV zu sehen. Zwei Jahre zuvor sahen mehr Menschen den Kampf als die Landung auf dem Mond, die kostenlos ausgestrahlt wurde.

16 Muhammad Ali gegen George Foreman - (1974) 24.400.000 USD anteilig (5.000.000 USD) in "The Rumble in the Jungle"

Image

Der Mann ist vielleicht kürzlich verstorben, aber jeder von uns, auch Nicht-Boxfans, hat von "The Rumble in The Jungle" gehört. Dies ist der Kampf, den Ali mit dem "Rope A Dope" gewonnen hat, wobei er sich größtenteils auf die Seile stützte. Auf diese Weise konnte sich der größere Foreman ermüden, indem er Schläge abwarf, die er immer wieder verpasste, während Ali immer wieder mit Schlägen ins Gesicht griff, bis in der achten Runde ein sichtbar angeschwollener Foreman auf die Leinwand fiel, nachdem er 5 Schläge und dann einen Linksschuss erhalten hatte -Haken, gefolgt von einem Recht. Foreman stand nach 9 Sekunden auf, nur um den Schiedsrichter den Kampf beenden zu lassen. Ali beschwerte sich später, dass er "hübsche Mädchen und Eis" vermisse.

Don King, der legendäre Promoter des Kampfes, hatte irgendwie kein Geld, um diesen Kampf zu inszenieren, also machte er sich auf die Suche nach dem Geld. Schließlich kam das Geld von Zaires (jetzt Demokratische Republik Kongo) Diktator Mobutu Sese Seko, der jedem Kämpfer ein Preisgeld von 5 Millionen Dollar spendete. Der Diktator, der darauf aus war, sein Land auf die Karte zu setzen, machte dies zu einem dreitägigen Fest mit legendären Akteuren der Zeit wie James Brown und BB King. Schade, dass dieser Kampf für sein Land nicht das war, was es für das Boxen getan hat.

15 Sugar Ray Leonard gegen Marvin Hagler - (1987) 25.400.000 USD anteilig (12.000.000 USD)

Image

Der neue Medienkönig war Sugar Ray Leonard, der Goldmedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal. Sugar Ray hatte andere in den unteren Gewichtsklassen, die die Nicht-Schwergewichts-Kämpfe zu den Glanzereignissen der achtziger Jahre machten, darunter Marvelous Marvin Hagler . In einem Match, von dem viele sagen, dass es 5 Jahre gedauert hat, hat Sugar Ray eine Entscheidung gewonnen, die möglicherweise die umstrittenste seiner Zeit ist. Je nachdem, wen Sie gefragt haben, hat Hagler durch einen Erdrutsch oder Sugar Ray durch einen Erdrutsch gewonnen. Wie auch immer, Leonard schwebte im Ring herum und wartete darauf, dass Hagler diese heftigen Schläge auf ihn abwarf. Er forderte Hagler auf, seinem Gegner zu sagen, er solle "wie ein Mann kämpfen", und Sugar Ray, er solle seinem Gegner "Schlag statt Stoß" und "Schlag" befehlen um später den Medien zu sagen: "Die Leute sagten, ich hätte den Reißverschluss verloren, aber meine Hände sind genauso schnell wie damals, als ich 20 Jahre alt war!"

14 Sugar Ray Leonard gegen Donnie Lalonde - (1988) 26.400.000 USD anteilig (13.000.000 USD)

Image

Sugar Ray wollte nur die Krone in jeder erdenklichen Liga gewinnen und entschied sich in seinem dritten Kampf nach seinem Rücktritt dafür, die Krone im Halbschwergewicht zu erringen, indem er gegen den aktuellen Champion Donnie "Golden Boy" Lalonde kämpfte. Die frei gewordene Krone im Super-Mittelgewicht war auch in diesem Kampf zu gewinnen. Dies war Lalondes zweite Titelverteidigung, aber nur der dritte Kampf in sieben Jahren für Leonard, einschließlich einer 19-monatigen Pause von seinem letzten Kampf gegen Marvin Hagler. Es schien, dass die Zeit die Fans nur mehr für Sugar Ray hungerte, da er jeden gewünschten Zahltag bestimmen konnte, einschließlich der unerhörten 13 Millionen Dollar, die er für diesen Kampf erhielt. Natürlich erhielt der amtierende Champion viel weniger.

Leonards Gewinnchancen schienen in der 9. Runde gering zu sein, als er von Lalonde 31 direkte Schläge erhielt, von denen die meisten schwach waren, aber mehr als genug, um die Scorekarte zu kippen. Die Runde drehte sich schnell, als Leonard drei Haken an Lalondes Kopf abfeuerte, gefolgt von einer endlosen Ansammlung von Angriffen, die den Champion zu Boden fallen ließen. Lalonde stand schließlich auf, hob die Hand und sagte zu Leonard: "Du gewinnst". Mit dem Kampf wurde Leonard der zweite Boxer, der 5 Gewichtsklassen gewann, wenige Tage nachdem Thomas Hearns das gleiche Ziel erreicht hatte und ein Jahr später die Bühne für den letzten der großen Kämpfe von Sugar Ray bereitete.

13 Manny Pacquiao GEGEN Juan Manuel Marquez III. - (2011) 26.700.000 USD anteilig (25.000.000 USD) in "Die 25. Runde beginnt"

Image

Dies war der dritte Kampf zwischen den beiden Stars und die lang erwartete Rückkehr von Manny Pacquiao zu HBO. Zu gewinnen ist der Titel im Weltergewicht. Der Kampf fand gegen die Playoffs der Major League statt, daher benötigten die Veranstalter kurz vor dem Kampf eine viertägige Tour mit drei Kontinenten, um die erhoffte Rückkehr zu erzielen. Der Kampf brachte das Geld ein, da beide Kämpfer für 12 Runden alles gaben, was sie hatten. Jeder weigerte sich, zu Boden zu gehen, während er Schlag auf Schlag nahm. Am Ende mussten alle Fans aufstehen, da es für alle so aussah, als hätte ihr Lieblingsboxer gewonnen, als der Kampf unentschieden schien. Die Jury überreichte Manny die Krone und forderte die Fans von Marquez auf, alles Mögliche auf die Bühne zu werfen. Am Ende glaubten die Richter jedoch nicht, dass es so eng war, als zwei Richter den Kampf an Manny vergaben, während der dritte Richter ein Unentschieden nannte (später entschuldigte er sich dafür, dass er die Marke für diese Entscheidung verfehlt hatte), was Marquez 'Fans einfach so aussehen ließ viel wütender für nichts.

12 Sugar Ray Leonard gegen Roberto Duran - (1980) $ 29.100.000 anteilig ($ 10.000.000) in "The No Más Fight"

Image

Es scheint, dass alle großen Kämpfe jetzt in Vegas stattfinden, aber zu dieser Zeit wurden sie an allen möglichen dunklen Orten ausgetragen und haben trotzdem Geld verdient. Dies war der zweite von drei Kämpfen zwischen den Superstars, als Sugar Ray versuchte, die Krone im Weltergewicht wiederzugewinnen, die er einige Monate zuvor in Montreal gegen denselben Mann verloren hatte. Im ersten Kampf überholte Duran Sugar Ray, indem er den Superstar von seinem Spiel verdrängte. In diesem Kampf gab Duran in der achten Runde scheinbar auf, als er sich dem Schiedsrichter zuwandte und verkündete: "No más" (Nicht mehr auf Spanisch) und ging dann scheinbar in einem Stück vom Ring.

Was braucht es, um jemanden zum Weggehen zu bewegen? Immerhin war Sugar Ray für blitzschnelle Füße bekannt und nicht für Killerjabs, die ihre Gegner im Nu ausnutzen. Laut Duran handelte es sich um Magenkrämpfe, die seinem Manager die Schuld für eine abnormale Ernährung gaben, die für sein morgendliches Wiegen erforderlich war. Antwort seines Managers: "Er hat gekündigt, weil er verlegen war". Die Scorekarte zeigte, dass Leonard auf allen drei Scorekarten zu der Zeit um eins führte. Sie entscheiden also, was passiert ist.

11 Sugar Ray Leonard gegen Thomas Hearns - (1981) 31.700.000 USD anteilig (12.000.000 USD) in "The Showdown"

Image

Dies war das Jahrzehnt von Sugar Ray, da dies der letzte seiner Kämpfe auf der Liste der größten Geldverdiener und der erste seiner Kämpfe gegen den legendären Hearns, den Mann, der später den Ruhm von Sugar Ray übernahm, indem er der erste Fünf-Divisionen-Champion wurde . Die ungeschlagenen Hearns mussten eine Niederlage hinnehmen, nachdem sie den Kampf scheinbar nur noch in einer Runde gewonnen hatten. Hearns gewann einstimmig zwischen Runde 9 und 12, als Sugar Rays legendärer Trainer verkündete: "Sie blasen es jetzt, mein Sohn! Sie blasen es!" In der 13. Runde erhielt Sugar Ray einen Weckruf, als er Hearns zweimal mit einer Schussfolge auf die Seile fallen ließ. In der 14. Runde änderte die Last-Minute-Flut nichts an der Tatsache, dass Hearns nur noch am Leben bleiben musste und das Match ihm gehörte. Der Champion, dessen Gesicht geschwollen war, schickte Hearns in der 14. Runde noch über eine Minute in die Seile und forderte den Schiedsrichter auf, Leonards Hände als Sieger zu erheben.

In dem Rückkampf 8 Jahre später kämpften beide Männer, die zu dieser Zeit mehrere Gürtel besaßen, um ein Unentschieden, bei dem die meisten Experten Hearns für den Gewinner hielten.

10 Evander Holyfield gegen George Foreman - (1991) 35.300.000 US-Dollar anteilig (20.000.000 US-Dollar) in "The Battle of the Ages"

Image

In den neunziger Jahren standen die Schwergewichte wieder im Mittelpunkt, und zwar wegen eines Mannes, Mike Tyson. Holyfield, der selbst kein Unbekannter war, profitierte stark von den neu entdeckten Reichtümern im Schwergewicht und nutzte diesen Kampf möglicherweise als Vorbereitung für seine bevorstehenden Raufereien mit Tyson. Foreman, der zusammen mit Ali einige Jahrzehnte zuvor eine der größten Schlachten aller Zeiten bestritten hatte, war noch immer ein 42-jähriges Tier, das nach seinem zehnjährigen Ruhestand vor einigen Jahren eine perfekte 24: 0-Bilanz erzielte. Man könnte meinen, dass der Kampf ein Missverhältnis war, aber George behauptete sich und erinnerte an den ersten großen Rocky Film. Foreman schaffte es, in der siebten Runde eine Flut von Schlägen zu überstehen, nur um sich zu behaupten, bis er es schaffte, das durchzuhalten Entfernung gegen alle Widrigkeiten. Und genau wie Rocky würde er einige Jahre später der Champion werden. Der älteste Schwergewichts-Champion der Geschichte.

9 Mike Tyson gegen Peter McNeeley - (1995) $ 38.300.000 anteilig ($ 25.000.000) in "He's Back"

Image

Was passiert mit einem normalen Menschen, der ins Gefängnis geworfen wird, weil er sein Mädchen sexuell angegriffen hat? Ihr Leben ist so ziemlich zur Hölle auf dem Arbeitsmarkt. Was ist, wenn Sie ein Superstar-Athlet sind? Ihr Gehaltsscheck geht nur durch das Dach, wenn Sie nach der Hälfte Ihrer Haftstrafe aus dem Gefängnis kommen. Dies ist, was mit Mike Tyson passiert ist. Der Mann hatte so einen heftigen Schlag und war so gefürchtet, dass die Menge, sobald er wieder im Ring war, einfach nicht widerstehen konnte, egal wie seine Vergangenheit aussah. In einem Aufholkampf gegen einen so genannten Sparringspartner hatte Mike einen der größten Zahltage in der Geschichte für einen Kampf, der nur 89 Sekunden dauerte. Gib McNeeley Kredit. Er hielt einiges aus, bevor sein Manager das Handtuch warf. Für seine Bemühungen verdiente McNeeley 500.000 US-Dollar, während Tyson den Rest aus einem Kampf zog, der fast 100 Millionen US-Dollar einbrachte, ohne mit einer Meisterschaft zu tun zu haben.

8 Muhammad Ali gegen Joe Frazier - (1975) 40.200.000 US-Dollar anteilig (9.000.000 US-Dollar) in "The Thrilla in Manila"

Image

Experten behaupten, dies sei der "größte Kampf aller Zeiten", aber welcher große Ali-Kampf hält diesen Anspruch nicht aufrecht? Der Mann war eine solche Legende, dass sich jeder Diktator anstellte, um ihn dazu zu bringen, in ihrem Land zu kämpfen. In diesem Fall war es Ferdinand Marcos von den Philippinen, Führer eines Landes, das drei Jahre Kriegsrecht hatte, der Ali dazu brachte, sein Land auf eine Weise zu vereinen, die kein einzelner Mann konnte. Es funktionierte und half auch dem Image des Diktators ein wenig länger, bis er und die berüchtigte Schuhkollektion seiner Frau über ein Jahrzehnt später verdrängt wurden.

Was den Kampf betrifft, war dies das dritte und letzte Treffen zwischen diesen beiden großartigen Boxern, wobei der Spitzname aus dem Ali-Zitat entlehnt wurde: "Es wird ein Killa … und ein Thrilla … und ein Chilla sein, wenn ich das bekomme Gorilla in Manila. " Es endete mit Fraziers Chef-Zweiter, Eddie Futch, der vor der 15. Runde das Handtuch warf und damit seine Chance beendete, den Schwergewichts-Titel zurückzugewinnen. Einige Sender hatten das Gefühl, dass der entscheidende Schlag in der 13. Runde kam, als Ali zwei schwere Schläge mit der rechten Hand abwarf, die den Zahnfleischschild aus Fraziers Mund schleuderten, und der große Mann selbst zurückgeschleudert wurde. Danach schwang der Schwung zu Gunsten des Champions mit.

Das Land selbst bekam vier Jahrzehnte später in Manny Pacquiao einen eigenen Helden.

7 Oscar De La Hoya gegen Felix Trinidad - (1999) 41.100.000 USD anteilig (28.500.000 USD) in "Der Kampf des Jahrtausends"

Image

Dieser Kampf stellte den PPV-Rekord auf, der acht weitere Jahre in Anspruch nahm, als der Verlierer dieses Kampfes, De La Hoya, gegen Floyd Mayweather kämpfte. In einer ziemlich knappen Entscheidung gewann Trinidad einen glanzlosen Kampf, der den Hype nicht erfüllte, nach dem sich die Menschen nach dem größten Kampf im Weltergewicht sehnten, seit Sugar Ray Leonard Thomas Hearns zwei Jahrzehnte zuvor besiegt hatte. Warum sollte es nicht das größte sein, das es je gab? Beide Kämpfer kämpften über 30 ungeschlagene Kämpfe, wobei Trinidad der große Schlagmann war und De La Hoya anscheinend in der Lage war, alles zu schaffen. Da es vor dem Spiel keinen klaren Favoriten gab, war das Ergebnis auf jeden Fall eng und sollte in Frage gestellt werden. Und es war knapp: Ein Richter hielt es für unentschieden und zwei Richter gaben dem Champion einen Ein-Punkt- bzw. einen Zweipunkt-Vorsprung. Viele sahen De La Hoya als Sieger und veranlassten sogar die beiden Veranstalter Don King und Bob Arum, nach dem Match mit King mündlich zu streiten und zu proklamieren: „Gib meinem Kämpfer Anerkennung. Er hat deinen Mann geschlagen. Sie versuchen, diese Leute zu manipulieren. Hier gibt es keine Kontroversen

.

”Und Arum sagte King, er solle die Klappe halten. Dieser Kampf hätte einen Rückkampf haben sollen, aber es ist nie passiert.

6 Floyd Mayweather VS Miguel Cotto - (2012) 41.800.000 USD anteilig (40.000.000 USD) in "The Ring Kings"

Image

Wir treten jetzt in die Ära von Mayweather ein, das von vielen als das größte Pfund für Pfundkämpfer und definitiv als die größte Boxgoldmine in der Geschichte angesehen wird, da der Mann scheinbar mit jedem Kampf einen Pay-Per-View-Rekord nach dem anderen gebrochen hat. Dieser Kampf war für die Titel im Halbmittelgewicht und endete mit Mayweather durch einstimmige Entscheidung zu gewinnen.

Cotto war selbst kein Hingucker, nachdem er seine 3 vorherigen Titelverteidigungen in dieser Division gewonnen hatte. Trotz seiner Fähigkeiten galt er immer noch als Außenseiter mit 6: 1 und erhielt ein Fünftel des Geldes, das Mayweather erhielt. Aber er gab Mayweather alles, was er hatte, und schien sogar der erste Boxer zu sein, der Mayweather Blut abnahm, und veranlasste den Champion, ihn den "härtesten Kerl, gegen den ich jemals gekämpft habe" zu nennen. Trotz der blutigen Nase fand der größte Kämpfer dieser Ära einen Weg, um zu gewinnen.

5 Mike Tyson gegen Evander Holyfield 1- (1996) $ 45.900.000 anteilig ($ 30.000.000) in "Endlich"

Image

Dies ist nicht "Der Kampf", an den sich jeder zwischen den beiden erinnert. Dieser war relativ sauber, als Tyson und Holyfield "endlich" sechs Jahre nach dem ersten Kampf gegeneinander antreten mussten. In diesen sechs Jahren ging Tyson ins Gefängnis, verlor seinen Titel und holte ihn zurück. Holyfield zog sich zwei Jahre zuvor aufgrund einer Herzerkrankung zurück, nachdem er seinen Schwergewichts-Titel an Micheal Moorer verloren hatte. Holyfield schien vor dem Match kein Match gegen Tyson zu sein. Seine drei Kämpfe seit seinem Ausscheiden enthielten zwei glanzlose Siege, von denen einer gegen einen weniger als herausragenden Gegner und eine Niederlage gegen Riddick Bowe aussichtslos ausfiel. Trotzdem stieg er in der WBA als bester Anwärter auf, wahrscheinlich als Beweis für seine Vergangenheit.

Tyson gewann derweil den WBC-Titel in seinem zweiten Gefängniskampf gegen Frank Bruno, nur um ihn loszuwerden, als er sich dafür entschied, den WBA-Titel gegen Seldon, den er gewann, anzustreben, anstatt seinen WBC-Titel gegen Lennox Lewis zu verteidigen.

Die Eröffnungsrunde war direkt aus einem Film, mit heftigen Schlägen und wütenden Kämpfen, die seit Jahren niemand mehr gesehen hatte. In der zweiten Runde stieß Holyfield, nicht der Power Puncher, der Tyson war, den Champion ins Chaos, und Tyson gab später zu, dass er geschwärzt hatte und keine Ahnung hatte, was zu dieser Zeit los war. Das Match war von nun an Holyfields Match, da Iron Mike sich nicht einmal mehr an die Runden 3 bis 6 erinnern konnte, und schließlich wurde Tyson in Runde 10 von der Glocke gerettet, nachdem Holyfield heftig gesperrt hatte. Tyson wurde in seiner Karriere noch nie so bestraft. In der nächsten Runde erlag Tyson einer Rechtskurve von Holyfield und wurde in die Seile geschlagen, nur um vom Schiedsrichter zum Schutz umarmt zu werden, und das unwahrscheinliche Ereignis, Holyfield, gewann der riesige Außenseiter.

4 Evander Holyfield vs. Mike Tyson 2 - (1997) $ 52.400.000 anteilig ($ 35.000.000) in "The Sound and The Fury AKA The Bite Fight"

Image

Iron Mike hatte die Chance, sich zu rächen, aber in diesem Fall war er nicht der größte Gegner, da Holyfield den größten Gehaltsscheck einkassierte. Was macht also ein Erwachsener, wenn er anfängt zu verlieren? Einige würden sagen, härter kämpfen oder Strategien ändern. Nicht Iron Mike. Er beschloss, Holyfields rechtes Ohr in der dritten Runde zu beißen, nachdem Holyfield Tyson in einen Clinch bekommen hatte und einen Zentimeter Knorpel vom Ohr des Champions entfernt hatte. Holyfield schrie vor Schmerz auf und der Schiedsrichter forderte eine Auszeit, ohne zu wissen, was er tun sollte. Die erste Reaktion des Schiedsrichters war die Disqualifikation des Gegners, aber der Ringarzt räumte Holyfield für den Kampf frei, sodass der Kampf mit nur 2 Punkten abgezogen wurde. Während eines weiteren Clinchs in der dritten Runde biss sich Tyson auf Holyfields anderes Ohr. Es wurde kein Schaden angerichtet, aber als die Runde beendet war und der Biss entdeckt wurde, wurde Tyson disqualifiziert. Es kam zu einer Schlägerei, bei der der Schiedsrichter und Holyfield schwer bewacht wurden. Fünfundzwanzig Minuten später, als die Störung endete, wurde Holyfield zum Champion erklärt. Tyson wurde später vom Boxen verboten, nur um seine Lizenz ein Jahr später erneuern zu lassen. Die beiden scherzen jetzt darüber und warum nicht, es machte sie beide zu einer Legende und einem riesigen Vermögen. Schade, dass keiner von ihnen etwas davon übrig hat.

3 Oscar De La Hoya gegen Floyd Mayweather - (2007) 60.200.000 USD anteilig (52.000.000 USD) in "The World Awaits"

Image

Dies ist das letzte Mal, dass jemand einen höheren Zahltag als Floyd Mayweather erhielt, da De La Hoya, der 6-Divisions-Champion, der Star dieses Tages war. Der Kampf war für die leichte WBC-Krone im Mittelgewicht. Dies ist der Kampf, der den Live-Gate-Rekord von Tyson VS endgültig in den Schatten stellt. Holyfield, 10 Jahre zuvor. Die größte Nebenhandlung dieses Kampfes war, ob Mayweathers entfremdeter Vater De La Hoya trainieren würde. Der Preis von Mayweather Sr. war zu hoch und leider geschah das nicht. Am Ende gewann Floyd Mayweather eine getrennte Entscheidung und war auf dem besten Weg, der größte Geldverdiener des Spiels zu werden.

Als Mayweather in den Ruhestand ging, zeigte De La Hoya, wie sehr er Floyd respektierte, indem er Floyd in einem Playboy-Artikel sagte: "Seien wir ehrlich: Sie waren langweilig. Das Kampfspiel wird besser, wenn Sie nicht dabei sind."

2 Floyd Mayweather gegen Canelo Alvarez - (2013) $ 82.500.000 anteilig ($ 80.000.000) in "The One"

Image

In einer weiteren grandiosen Show des Meistertaktikers überholte Mayweather Alvarez und gewann in 12 Runden eine Mehrheitsentscheidung, wobei ein Richter diesmal ein Unentschieden feststellte, da Floyd der Star in dem bis dahin profitabelsten Boxkampf der Geschichte war. Es ist kein Zufall, dass ein Mann in all die großen Kämpfe dieses Jahrhunderts verwickelt zu sein scheint. In diesem Kampf kämpften beide Männer nicht um eine Niederlage, aber bis auf ein paar Runden war das Match nur Mayweather. Es ist bedauerlich, dass Floyd die Kämpfe nicht aufrechterhalten kann, da er eine Vorgeschichte häuslicher Gewalt aufgezeigt hat, die sein ganzes Leben lang zu einer 90-tägigen Haftstrafe und zwei Schuldgefühlen geführt hat. Seine letzte Verhaftung war vor fünf Jahren.

1 Floyd Mayweather VS Manny Pacquiao - (2015) 180.000.000 USD in "Der Kampf des Jahrhunderts" oder "Der Kampf um die Größe"

Image

Das Jahrhundert ist also jung und es wird einige "Kämpfe des Jahrhunderts" geben, bevor das Jahrhundert ausbricht, aber dieses hat alles, was davor war, in einem Hype übertroffen. Der Geldbeutel war dreimal höher als jeder Kampf davor. Die Eintrittspreise lagen mit 5400 USD über denen des Super Bowl. Beide Kämpfer machten über 100 Millionen Dollar, wobei Floyd zwischen 140 und 180 Millionen Dollar einbrachte, je nachdem, wen Sie fragen, wobei Manny mindestens 96 Millionen Dollar einkassierte. Beide verdienen das Rampenlicht, da einer ein 5-Division-Champion ist, während der andere ein 8-Division-Champion ist. Mannys Star strahlte dieses Jahr jedoch nicht so hell, da sein letzter Kampf nicht einmal genug Geld einbrachte, um sein garantiertes Gehalt von 20 Millionen Dollar zu zahlen. Aber wen interessiert das schon? Beide Kämpfer haben in ihrer Karriere fast eine halbe Milliarde verdient.

Mayweather ging aus dem Kampf und zog sich mit einer perfekten 49: 0-Marke zurück, wobei er die Bestzeit des Boxens markierte. Aber natürlich kann Geld jeden aus dem Ruhestand locken, da in Südafrika mehr von einem neunstelligen Zahltag für den 39-jährigen Boxer in einem geplanten Boxkampf gegen MMA-Star Conor McGregor die Rede ist. Natürlich würde ich für diese Art von Geld auch aus dem Ruhestand kommen.

Was den Kampf selbst angeht, so gewann Mayweather in 12 Runden einstimmig, was Kritiker als einen langweiligen Kampf betrachteten. Niemand wird über den Kampf sprechen, bis das nächste große Match mehr Geld als dieses bringt.

Quellen: Financial Times, Bloody Elbow, ESPN, New York Daily News, Forbes, New York Times, Bleacher Report

119 Aktien

18 der absolut größten Zahltage für Boxer