15 verrückte Fakten, die Sie über Saudi-Arabien wissen müssen

Anonim

Saudi-Arabien ist ein großes, ölreiches Land im Nahen Osten, das an Jemen, Oman, die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar, Kuwait, den Irak und Jordanien grenzt. Es dominiert die arabische Halbinsel und bleibt eine wichtige regionale Macht. Es ist eine der wenigen absoluten Monarchien der Welt und Heimat der heiligsten Städte der islamischen Religion, die manchmal als "Land der zwei heiligen Moscheen" bezeichnet werden. Es ist auch die einzige Nation mit Küsten am Roten Meer und am Persischen Golf. Es steht außer Frage, dass Saudi-Arabien ein wichtiges Land ist. Es ist jedoch auch umstritten und wurde wegen der Behandlung von Frauen und der häufigen Anwendung der Todesstrafe kritisiert. Es führt und leitet fast im Alleingang das Ölkartell OPEC, das einen enormen Einfluss auf die weltweite Ölförderung hat.

Vor kurzem hat das Königreich sogar militärisch in den Bürgerkrieg im Jemen eingegriffen und die Regierung gegen Houthi-Kämpfer unterstützt. Saudi-Arabien hat sich jedoch auch selbst mit den Problemen konfrontiert, darunter dem Budgetdruck durch sinkende Ölpreise, interne politische Spaltungen und dem Versuch, seine Wirtschaft zu diversifizieren. Für viele Menschen im Westen scheint das Land ein Anachronismus zu sein, bei dem eine fundamentalistische Auslegung des Islam absolutes Gesetz ist und Frauen nicht fahren dürfen, sondern auch ein Ort mit großer Geschichte und Kultur, der Schauplatz der jährlichen Pilgerreise der Hadsch Millionen von Muslimen und natürlich massiver Ölreichtum.

Hier sind 15 verrückte Fakten über das ölreiche Königreich Saudi-Arabien.

15 Es gibt keine Wahlen, kein Parlament, keine politischen Parteien und keine Meinungsverschiedenheiten

Image

Saudi-Arabien ist eine absolute Monarchie, im Wesentlichen eine erbliche Autokratie nach islamischem Vorbild. Es gibt keine nationalen Wahlen, keine politischen Parteien und kein repräsentatives Parlament - nur ein symbolisches Beratungsgremium namens Majlis al-Shura oder eine beratende Versammlung, die nicht befugt ist, Gesetze zu verabschieden oder durchzusetzen. Diese dreiste Missachtung jeglicher Rechenschaftspflicht oder Achtung demokratischer Normen dauert seit Jahrzehnten an und das Land erhält neben den brutalsten Diktaturen der Welt regelmäßig die niedrigstmöglichen Noten für bürgerliche und politische Freiheiten von Organisationen wie Freedom House.

Es gibt auch keine Verfassung, obwohl der Monarch gemäß der als Grundgesetz von Saudi-Arabien bekannten Charta, die 1992 durch königliches Dekret verabschiedet wurde, die Scharia und den Koran einhalten muss, die zur Verfassung des Landes erklärt werden. Kritik und Dissens sind strengstens verboten: Aktivisten werden regelmäßig inhaftiert und hart bestraft. Zwei Beispiele sind Abd al-Kareem al-Khodr, der zu acht Jahren Haft verurteilt wurde, weil er den Übergang zu einer konstitutionellen Monarchie gefordert hatte, und der Blogger Raif Badawi, dem 1.000 Peitschenhiebe für die Forderung nach Redefreiheit zugesprochen wurden.

14 Heimat der heiligsten Städte des Islam

Image

Saudi-Arabien ist der Geburtsort des Islam und Heimat der heiligsten Stätten der großen Religion, Mekka und Medina. Die 13 Meter hohe Kaaba ist die heiligste Stätte des Islam in der Großen Moschee von Mekka, der heiligsten Moschee des Islam. Die Kaaba ist auch die Quelle für die muslimische Gebetsrichtung. Eine der fünf Säulen des Islam sieht vor, dass jeder Muslim mindestens einmal in seinem Leben eine Hadsch-Pilgerreise nach Mekka unternimmt, wenn er physisch und finanziell in der Lage ist, diese Reise zu unternehmen. Jährlich reisen rund zwei Millionen Menschen nach Saudi-Arabien.

Wie Sie sich vorstellen können, können viele Pilger an einem Ort schwerwiegende Probleme verursachen, wie zum Beispiel die Sturmflut von 2015, bei der Schätzungen zufolge mehr als 2.000 Menschen getötet und verletzt wurden. Aus diesem Grund wurden in den letzten Jahren die Rituale leicht geändert, um den stark wachsenden Menschenmengen Rechnung zu tragen, und die Pilger wurden neuen Sicherheitsmaßnahmen unterzogen, darunter strengere Sicherheitsmaßnahmen und GPS-verfolgte elektronische ID-Armbänder.

13 Hinrichtungen sind so häufig, dass es an Schwertkämpfern mangelt

Image

Die Todesstrafe wird in Saudi-Arabien häufig angewendet. Im Durchschnitt haben die saudischen Behörden im Jahr 2015 jeden zweiten Tag eine Person hingerichtet. Bei Hinrichtungen ist dies die vierte auf der Welt, und Menschen werden aus Gründen wie Ehebruch oder dem Verzicht auf den Islam getötet. Eine große Anzahl dieser Hinrichtungen wird durch Enthauptung ausgeführt, wobei Henker einen traditionellen Krummsäbel verwenden, um den Kopf auf einer Scheibe abzunehmen. Das Königreich ist möglicherweise das einzige Land auf der Erde, in dem es an Schwertkämpfern mangelt: Anfang 2013 begann Saudi-Arabien, die Enthauptung zu beenden und alternative Hinrichtungsmethoden in Betracht zu ziehen, da es im Land an Schwertkämpfern mangelt. Eine Umstellung auf ein Exekutionskommando als bevorzugte Methode ist in Zukunft wahrscheinlich.

Darüber hinaus ist Saudi-Arabien eines der verbleibenden vier Länder der Welt, in denen noch öffentliche Hinrichtungen durchgeführt werden. Der Deera-Platz im Zentrum von Riad ist der häufigste Ort für öffentliche Enthauptungen und trägt den charmanten lokalen Namen "Chop-Chop-Platz".

12 Die Ölreserven sind riesig

Image

Wenn Sie an Saudi-Arabien denken, welches Wort fällt Ihnen ein? Als weltweit größter Exporteur von Mineralölflüssigkeiten steht der Name des Königreichs für alles, was mit Öl und Gas zu tun hat. Weit über die Hälfte des BIP des Landes stammt aus der lukrativen Ölindustrie. Die Ölreserven in Saudi-Arabien sind einfach riesig. Das Ghawar-Ölfeld ist das größte der Welt und verfügt über genügend Reserven, um 4.770.897 olympische Schwimmbäder zu füllen. Es hat schätzungsweise 75 Milliarden Barrel Öl übrig, auch nach Jahrzehnten, in denen es für den Export abgepumpt wurde.

Saudi-Arabien besitzt 22 Prozent der gesamten Ölreserven der Welt und steht Venezuela nach an zweiter Stelle. Sie war 1960 Gründungsmitglied der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC). Aufgrund dieser enormen Erdölindustrie setzen sich mehr als 30 Prozent der saudi-arabischen Bevölkerung aus ausländischen Arbeitskräften zusammen.

11 Größtes Land der Welt ohne Fluss

Image

Saudi-Arabien ist mit einer Gesamtfläche von über 2 Millionen Quadratkilometern das 13. größte Land der Welt. Über 95 Prozent von Saudi-Arabien sind Wüste oder Halbwüste. Das Land beherbergt einige der größten Wüstengebiete der Welt, darunter An Nafud, auch bekannt als Nafud-Wüste, im Norden. Ebenso wie Rub 'al Khali im Süden, auch Leeres Viertel genannt, die größte zusammenhängende Sandwüste der Erde. Aufgrund dieses großen Wüstengebiets und der durchschnittlichen Sommertemperatur von etwa 45 Grad Celsius gibt es in Saudi-Arabien keine oberirdischen Seen oder Flüsse, obwohl es unterirdisch permanente Gewässer gibt.

Es ist das größte Land im Nahen Osten, ungefähr ein Viertel der Größe der Vereinigten Staaten und macht den größten Teil der arabischen Halbinsel aus. Als solches ist Saudi-Arabien das größte Land der Welt ohne Fluss.

10 Die königliche Familie ist 14 Billionen Dollar wert

Image

Als Oberhaupt des Regierungshauses von Saud haben der Monarch und seine Tausenden verwandten Könige alle Machthebel im Königreich Saudi-Arabien inne. Der Einfluss der Könige auf das Land wäre der Neid eines jeden mittelalterlichen Gerichts; Das Vermögen von König Salman wird auf mehr als 17 Milliarden US-Dollar geschätzt. Derzeit leben mehr als 7.000 Prinzen, die den Familiennamen tragen. Schätzungen zufolge wird die Anzahl der betitelten Familienmitglieder auf bis zu 30.000 geschätzt, und jedem wird eine Stelle zugewiesen talentiertere Kandidaten werden gemieden, weil sie nicht den richtigen Nachnamen haben.

Durch das staatliche Ölmonopol Saudi Arabian Oil Co., besser bekannt als Saudi Aramco, profitiert die königliche Familie von den massiven Einnahmen aus dem Ölreichtum des Landes, die auf rund 270 Milliarden US-Dollar pro Jahr geschätzt werden.

In der Tat, wenn man die gesamte saudische Königsfamilie als eine Einheit betrachtet und alle ihre atemberaubenden Reichtümer und Finanzbestände als eine einzige Summe zusammenfasst, ist dies schätzungsweise ein Gesamtwert von 14 Billionen US-Dollar.

9 Strafen sind hart

Image

Wir haben bereits über die strengen Gesetze in Saudi-Arabien gesprochen, aber wie steht es mit den Strafen? Nun, wie sich herausstellt, sind sie nicht besser: Das Rechtssystem des Landes verwendet dieselbe ultra-konservative und traditionalistische Hanbali-Schule für die Rechtsprechung wie die Terroristengruppe ISIS. Viele der sogenannten "Richter" für den Islamischen Staat, ähnlich wie die in Saudi-Arabien, richten sich ausschließlich nach ihrer Auslegung des Islamischen Rechts.

Zu den Strafen, die von den saudischen Behörden verhängt werden, zählen das Abhacken von Händen und Füßen wegen Diebstahls, Peitschenhiebs und Steinigung wegen Ehebruchs und anderer Vergehen sowie das Köpfen von Personen, die wegen Volksverhetzung, politischer Verbrechen, Drogenschmuggel und sogar Zauberei und Hexerei verurteilt wurden. Andere Todesurteile sind Blasphemie (Beleidigung von Gott oder dem Propheten in irgendeiner Weise), homosexuelle Handlungen und gewaltsamer Diebstahl. Trotz des ständig wachsenden Drucks auf Saudi-Arabien, sein Rechtssystem zu liberalisieren, blieben Hinrichtungen und Bestrafungen konstant.

8 "Sidewalk Skiing" ist dort eine gefährliche Modeerscheinung

Image

Ein besonders waghalsiger Wahnsinn in Saudi-Arabien ist der lächerlich gefährliche Stunt, der als "Straßen-Skifahren" bekannt ist. Der Stunt besteht darin, ein Auto während der Fahrt auf einer öffentlichen Straße auf zwei Räder zu kippen, gefolgt von den Passagieren, die aus dem fahrenden Fahrzeug klettern und auf ihm stehen, um mitzufahren. Die Autofahrer des Landes betrachten es eher als Sport, ihr Auto auf die Seite zu stellen, als eine der unnötigsten Gefahren, die jemals von der Menschheit erfunden wurden. Der todesmutige "Sport" wird ausnahmslos auch auf öffentlichen Straßen Saudi-Arabiens ohne Sicherheitsausrüstung ausgeübt, und in einem so großen Wüstenland gibt es viele offene Straßen dafür.

In einem Video der Stunts steigt das Team sogar aus dem Auto, um einen der Luftreifen zu wechseln, während sich das Auto natürlich noch bewegt. Einige haben es sich sogar zur Aufgabe gemacht, mitten auf der Straße zu sitzen und das "Ski" -Auto über sie rasen zu lassen. Zu sagen, "versuche das nicht zu Hause", würde es milde ausdrücken.

7 Errichtete eine klimatisierte, feuerfeste Zeltstadt

Image

Ursprünglich brachten Pilger, die den Hajj bauten, ihre eigenen Zelte auf die Reise, die sie auf den flachen Ebenen von Mina errichten würden. In den 1990er Jahren installierte die saudische Regierung Baumwollzelte als feste Einrichtung, so dass Pilger ohne eigene Campingausrüstung auskommen konnten. Nachdem 1997 ein tödliches Feuer durch die neue Zeltstadt gefegt und 350 Pilger getötet worden waren, bauten sie eine neue Zeltstadt aus flammhemmenden Materialien. Die Stadt Mina besteht aus fünf Quadratkilometern von 100.000 ordentlich angeordneten, acht mal acht Meter großen feuerfesten Zelten, die mit Klimaanlage, Küche und Bad ausgestattet sind und im Wesentlichen wie eine moderne Wohnanlage wirken.

Die hochmodernen Zelte bieten Platz für etwa 3 Millionen Menschen, werden von Pilgern auf dem Hadsch jedes Jahr für etwa fünf Tage genutzt und stehen für den Rest der Zeit leer. Das Königreich wurde kritisiert, als es die Zelte nicht dazu benutzte, syrische Flüchtlinge aufzunehmen, die vor dem Bürgerkrieg in diesem Land flohen.

6 Sie hatten ein Dessous-Problem

Image

Frauen ist es in Saudi-Arabien effektiv untersagt, außerhalb ihres Zuhauses zu arbeiten. Dies führt zu einigen ziemlich unangenehmen Situationen, zum Beispiel, dass Frauen von Männern in Dessous-Läden bedient werden. Aktivistinnen aus Saudi-Arabien, denen es zunehmend unangenehm wurde, ihre Dessous bei männlichen Verkäuferinnen zu kaufen, versuchten, die Gesetze zu ändern. Anfang 2012 wurde ein königliches Dekret erlassen, das es Männern im Land verbot, überhaupt in Damenunterwäschegeschäften zu arbeiten.

Das Dekret wurde von Spitzenklerikern abgelehnt, die der Ansicht waren, dass Frauen, die außerhalb des Hauses arbeiten, im Widerspruch zur Scharia stehen. In den Monaten nach Inkrafttreten des Gesetzes wurden ungefähr einhundert Geschäfte geschlossen, die dem Urteil nicht gefolgt waren. Das Dekret wird weiterhin aufrechterhalten, und Überraschungsinspektionen durch das Arbeitsministerium drohen den Geschäften mit Schließung, wenn Männer in ihrem Verkaufspersonal gefunden werden. Dem Urteil folgten bald Verkäuferinnen in Kosmetikgeschäften.

5 Sie haben eine "Zauberpolizei"

Image

In Saudi-Arabien ist es höchst illegal, irgendeine Form von Zauberei, Hexerei oder Magie zu praktizieren. Tatsächlich ist Zauberei ein Kapitalverbrechen und die Menschen wurden wegen angeblichen Praktizierens von Magie enthauptet. Saudi-Arabien nimmt die angebliche Bedrohung durch Zauberei so ernst, dass es die Harry-Potter- Bücher verboten und eine Polizeieinheit eingerichtet hat, die speziell dafür zuständig ist, Praktizierende der Zauberei zu fangen. Die 2009 eingerichtete Anti-Witchcraft Action Unit untersteht dem Komitee für die Förderung von Tugend und Prävention von Vize (CPV), der saudi-arabischen Religionspolizei. Die Einheit wird beschuldigt, Zauberer gefasst und ihre Zauber aufgehoben zu haben. Seit 2009 wurden mehr als 500 Personen wegen Ausübung von Zauberei verhaftet und strafrechtlich verfolgt.

Angeblich Zauber oder Rituale zu wirken oder mit einem Talisman gefangen zu werden, kann ernsthafte Probleme bereiten, obwohl die Erwartung an Hexen nicht subtil ist - Kleriker haben sie bekanntermaßen als "auf einem Besen reiten und durch die Luft fliegen" bezeichnet. Aufgrund des Gesetzes von Saudi-Arabien ist es Sache des Richters, zu entscheiden, ob die Person Zauberei begangen hat oder die Todesstrafe verhängt wird.

4 Bald das höchste Gebäude der Welt

Image

Einer der begehrtesten Titel der Welt ist "World's Tallest Building". Während es derzeit der Burj Khalifa in Dubai ist, der den begehrten Rekord hält, wird der Titel 2018 dem Jeddah Tower in Saudi-Arabien gehören, der auch als Kingdom Tower bekannt ist. Der Turm soll das erste Gebäude sein, das mehr als einen Kilometer in die Luft ragt. Kingdom Tower wird das glänzende Herzstück einer neuen Küstenstadt in Saudi-Arabien sein. Das One World Trade Center in New York, das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre, ist 541 Meter hoch oder nur etwas mehr als die Hälfte der geplanten Höhe des Kingdom Tower.

Wenn es fertig ist, wird der Kingdom Tower ein Hotel, ein Observatorium, Büroräume und einige (extrem teure) Penthouse-Apartments beinhalten. Bei den vorgeschlagenen Kosten von rund 1, 2 Milliarden US-Dollar wird der Turm wahrscheinlich noch einige Zeit nicht übertroffen. Die 1.000 Meter des Kingdom Tower wurden derzeit als "die Grenzen dessen beschrieben, was Ingenieure können".

3 Ihre Frauenrechte sind viel schlimmer als Sie denken

Image

Die Wikitravel-Seite für Touristen, die nach Saudi-Arabien reisen, soll eine Vorstellung davon geben, wie restriktiv die Gesetze sind. In den letzten zehn Jahren stand die Behandlung von Frauen durch das Golfkönigreich im Vordergrund des sozialen Kampfes. Es ist derzeit das letzte Land auf der Erde, in dem Frauen nicht fahren dürfen, was in den Medien große Beachtung gefunden hat. Natürlich ist dies nur die Spitze des Eisbergs, da Frauen auch nicht das Haus verlassen, einen Kauf tätigen, ein Bankkonto eröffnen, beschäftigt sein, zur Schule gehen, als Unterzeichner eines Rechtsdokuments oder einer anderen offiziellen Handlung fungieren können. oder sogar ohne Zustimmung eines männlichen Vormunds (in der Regel des Ehemanns oder des Vaters) einer Operation zustimmen.

Geschlechtertrennung an öffentlichen Orten und getrennte Dienste für Frauen sind üblich, und im Gegensatz zu den meisten islamischen Ländern wird von den meisten Frauen erwartet, dass sie nicht nur den traditionellen Hijab, sondern auch einen Gesichtsschleier, den Niqab, und darüber einen schwarzen Umhang tragen.

Bis vor kurzem konnten Frauen bei den Kommunalwahlen überhaupt nicht wählen und konnten nicht in der Beratungskammer sitzen, was Saudi-Arabien zum letzten Land der Welt machte, das Frauen die Stimme gab. Vor seinem Tod teilte König Abdullah ein Fünftel der Kammer den Frauen zu und erlaubte ihnen zu wählen. Dies sind jedoch meist symbolische Gesten, die das Leben der saudischen Frauen wenig beeinflusst haben.

2 Sie haben eines der größten Militärbudgets der Welt

Image

Für ein Land mit nur 33 Millionen Einwohnern sind die Militärausgaben in Saudi-Arabien enorm. Das Königreich belegt normalerweise den vierten Platz bei den Militärausgaben in der Welt und liegt damit hinter den USA, China und Russland, alles Supermächte mit einem viel größeren Territorium und einer größeren Bevölkerung. Im Jahr 2015 stieg es auf Platz drei, als es sein Militärbudget von 80 Mrd. USD auf über 87 Mrd. USD erhöhte, was ungefähr 13, 7 Prozent seines BIP entspricht, was absolut massiv ist.

Die meisten Länder machen etwa 2 bis 4 Prozent aus, während das Militärbudget Washingtons, das häufig als übermäßig hoch kritisiert wird, "nur" etwa 3, 5 Prozent des US-BIP ausmacht. Obwohl die USA in Bezug auf die bloßen Militärausgaben konkurrenzlos sind, gibt Saudi-Arabien bei weitem den größten Teil seines BIP für die Verteidigung eines Landes der Welt aus. Das einzige Land, das sich annähert, ist Israel mit 5, 2 Prozent und Russland nach einem enormen Anstieg der Militärausgaben, der 4, 5 Prozent erreichte.

Während wir uns mit diesem Thema befassen, ist Saudi-Arabien eines der wenigen Länder auf der Erde, das den M1 Abrams-Panzer betreibt, einen der modernsten der Welt. Es hat derzeit mehrere hundert. Das Königreich war von 2010 bis 2014 auch der zweitgrößte Waffenimporteur der Welt.

1 Importiert Sand und Kamele aus Australien

Image

Das ist richtig: Saudi-Arabien, ein mit Sand bedecktes Land, importiert tatsächlich Sand aus Australien. Sie haben auch viele Kamele im Land, aber sie importieren diese auch. Warum? Nun, es stellt sich heraus, dass kein Sand in Saudi-Arabien für den Bau geeignet ist. Um etwas bauen zu können, benötigen sie speziellen Schwemmsand, der frei von Kieselsäure ist, Staub bildet und für die Arbeiter Lungenprobleme verursachen kann wenn es beim Sandstrahlen verwendet wird. Das Königreich ist in der Lage, diese Art von Sand in loser Schüttung aus Australien zu importieren.

Nun zu den Kamelen, die häufig in der saudischen Hauptstadt Riad verkauft werden und zum Tragen von Menschen oder Gütern und manchmal zum Rennen dienen. Kamele werden auch als Lebensmittel verwendet, aber die Saudis haben nicht genug Kamele für Fleisch, da sich die Zucht auf den Hausgebrauch und den Rennsport konzentriert. Mittlerweile sind australische Kamele wild und eine invasive Art, die für die Umwelt sehr schädlich ist. Daher ist Australien froh, sie loszuwerden. Ironischerweise wurden Kamele im 19. Jahrhundert erstmals aus Arabien, Indien und Afghanistan nach Australien importiert.

15 verrückte Fakten, die Sie über Saudi-Arabien wissen müssen